Luftgewehr & Luftpistole

Info über das Luftgewehr & Luftpistolenschießen
Das Luftgewehrschießen hat sich als so attraktiv gegenüber den
anderen Kugeldisziplinen erwiesen, dass es am weitesten verbreitet ist.
Das Freihand -und Auflageschießen, LG 3-Stellung und nicht zu
vergessen die Luftpistole, sind als absolute Trendsetter im Schießsport
angekommen.
Das Schießen mit dem Luftgewehr steht an Position sechs aller der in
Deutschland betriebenen Sportarten. Die Faszination, den Kampf mit
der eigenen Psyche aufzunehmen, und die eigenen Möglichkeiten und
Grenzerfahrungen auszuloten, ist wohl so attraktiv für viele, dass sie
immer wieder ihr „Sportgerät“ in die Hand nehmen wollen.
Die wohl größte Öffentliche Aufmerksamkeit erlangen die Schützen alle
vier Jahre bei den Olympischen Spielen. Traditionell werden die ersten
Medaillen bei Olympia an die LuftgewehrschützInnen vergeben. So
können sich die Sportlerinnen der Weltweiten Aufmerksamkeit gewiss
sein.

Das Ligasystem
Von der Kreis – bis zur Bundesliga können sich in der Bundesrepublik
die Sportler in allen Leistungsstufen unter Beweis stellen. Seit der
Einführung ist die Attraktivität ungebrochen. Seit Jahren wollen auch
Schießsportler anderer Nationen in der deutschen Liga starten und den
Wettstreit, gegen einen direkten Gegner, erleben. Was den hohen
Stellenwert der Liga, auch International, deutlich hervorhebt.
Zuschauer finden immer mehr gefallen an den Wettkämpfen. Selbst bei
den Vorrunden Wettkämpfen kommen mittlerweile die eigenen
Fangruppen, ausgerüstet mit Schals, Trommeln und weiteren Utensilien
zu den Begegnungen, und Unterstützen ihre Sportler nach allen Regeln
der Kunst.
Bei den jährlich stattfindenden Finals der Bundesliga kommen bis zu
1200 Zuschauer, die die Arena zu Kochen bringen. Ein Fernsehreporter
sagte bei einem Finale in Paderborn: „ Das ist ja eine Stimmung wie
beim Basketball!“
Im SV Kamen schießen derweil 3 Mannschaften die 1. Luftgewehrmannschaft
in der 2. Bundesliga die 2. Mannschaft in der Verbandsliga und die 1. Mannschaft
Luftpistole hat sich in der Beziksliga etabliert.
Mit insgesamt 26 Schützen, unterstützt durch weitere Akteure,
die als Ersatzschützen ihrem Einsatz entgegen fiebern.
Durch die immer weiter verbreiteten elektronischen Treffer-anzeigen
ist es möglich, den Zuschauern via Beamer das Wettkampfgeschehen
auf großen Leinwänden darzustellen, und den Wettkampfverlauf direkt
mitzuerleben.

Das Training
Aller Anfang ist schwer! Das ist beim Schießsport nicht anders als bei
allen anderen Sportarten. Um eine passable Wettkampfreife zu
erlangen, braucht ein Anfänger, bei Qualifizierter Anleitung durch
ausgebildete Trainer, sicherlich ein, wenn nicht zwei Jahre.
Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel. Durch den Einsatz
moderner Trainingsmethoden und Mittel wie zu Beispiel dem Scatt
System. Es erlaubt den Schützen und Trainern durch sein bildgebendes
Verfahren, das Verhalten des Schützen bei der Annäherung auf die
Scheibe und das eigentliche Zielen und Abziehen zu beobachten.
Erkennbare Fehler lassen sich so leichter abstellen.

Die Ausrüstung
Jacke, Hose, Schuhe und Handschuh gehören dazu. Um einen
Wettkampf von 65 Minuten durchzustehen, und dabei Präzise gute
Ergebnisse zu erreichen, das setzt ein gewisses Maß an Stabilität voraus.
Alles was an Ausrüstung benötigt wird, kann zum
größten Teil vom SV Kamen gestellt werden. So können alle
Interessierten ihren Erlebnisdrang, ohne in Vorleistung zu treten, freien
Lauf lassen.

Sportgeräte
Luftgewehre und Pistolen:
auf Nationaler wie Internationaler Ebene werden weitestgehend
Fabrikate aus dem Deutschsprachigem Raum verwendet. Zu Beispiel
Anschütz, Feinwerkbau, Walther, Styer. Fast alle Namenhaften
Hersteller benutzen zum Antrieb der Diabolos Pressluft.
Hochpräzises Ingenieurskönnen in Händen zu halten und alles daraus
herauszuholen, ist eine Faszination, die sich kaum einer entziehen kann.